Deutsches Creepypasta Wiki
Advertisement

Für was leben wir? Diese Frage treibt die Menschen schon eh und je um.

Ich für meinen Teil will und muss es eigentlich gar nicht mehr wissen. Wofür auch? Was wirklich zählt, ist der Tod und warum es ihn gibt. Wie bereits vor langer Zeit ein weiser Mann sagte, ist der Tod wohl die beste Erfindung der Natur überhaupt. Er schafft Platz für Neues und vernichtet, was nicht gut genug ist. Dies einzusehen und sich seinem Schicksal zu stellen, DAS ist wahre Erkenntnis.

Aber das verstehen die Menschen nicht, sie sehnen sich nach Unsterblichkeit und ewiger Jugend, solche Narren!

Ich bin keiner von ihnen, ich habe mich mit meinem Ende abgefunden. Ich muss lachen. Nein, ich bin anders, ICH bin einer der wenigen Auserwählten, die das Leben verstehen.

Mit meiner Krankheit habe ich mich längst abgefunden, nicht jedoch mit meiner Rolle in diesem endlosen Trauerspiel. Nur noch von einem Arzt zum anderen. So soll, nein, so darf es nicht enden!

Man sollte erhobenen Hauptes vom Platz gehen, wenn der Gegner einen besiegt hat. Mich hatte das Leben besiegt und so wie der Besiegte den Platz verlässt, so scheide ich von dannen. Mit Würde.

Ich atme tief durch und denke noch einmal an meine Familie, an meine Freundin und all meine schönen Augenblicke, die nun so unerreichbar scheinen.

Ich lasse den Blick über die Berge schweifen, von hier aus habe ich eine großartige Aussicht. Ein guter Ort zum Sterben, denke ich...






Dann gehe ich in den Sinkflug.

In Würde, mit einem großen Knall. Und 372 Menschen mit mir.

Advertisement