Deutsches Creepypasta Wiki
Advertisement

Ich laufe durch die Straßen der Stadt und genieße den Regen, der auf mich hinab fällt. Ich lache freudig, drehe mich übermütig im Kreis. Mein Grinsen wird immer breiter, während ich anfange herumzutänzeln.

Es ist herrlich, wie die Tropfen mein Gesicht hinunter gleiten. Ich habe diesen Regen schon geliebt, als ich ein kleines Kind war. Damals fand ich es unglaublich fazinierend, wie die winzigen Tröpfchen über alle möglichen Dinge kullerten und sich mit anderen vereinten, um  größer zu werden. Als der Regen immer stärker wird, sowie auch mein glückliches Lachen, drehen sich einige Passanten nach mir um.

Es kümmert mich nicht. Ich springe fröhlich in den Pfützen herum, die sich langsam auf dem Gehweg bilden. Plitsch-Platsch! Dieses Geräusch ist so lustig! Ich hüpfe immer wieder auf und ab: Plitsch-Platsch, Plitsch-Platsch, Plitsch-Platsch... Ich spiele in den Pfützen, bis meine ganze Hose nahezu durchtränkt ist. Der Regen riecht so wunderbar.

Immer wenn es regnet bin ich so glücklich. Er scheint alle meine Sorgen einfach wegzuwaschen. Ja, ich könnte ihn sogar als meinen besten Freund bezeichnen: Er war immer da, wenn ich ihn brauchte und das leise Prasseln, das er erzeugt, beruhigt mich. Ein paar Blätter werden an mir vorbei geschwemmt. Langsam wird es Herbst, ist das nicht schön? Die bunten Farben sind einfach fantastisch.

Mein Lachen schallte inzwischen über die ganze Straße. Die Menschen sehen mich immer merkwürdiger an, viele versuchten sogar Abstand zu halten, während ich durch die Stadt gehe. Ich hoffe, das dieser wundervolle Regen niemals aufhört. Er ist sogar warm genug, um mich vor der Kälte zu schützen. Ich hebe meine Hand, und betrachte die Tropfen, die daran herunter laufen, sie sehen aus wie kleine Edelsteine, so eine schöne Farbe...


Plötzlich fällt einer auf meine Lippen und ich lasse neugierig die Zunge darüber gleiten.



Er schmeckt metallisch...



Eddelfisch (Diskussion) 13:44, 14. Nov. 2014 (UTC)

Advertisement