FANDOM


Er ging nach nur wenigen Sekunden zu Boden und wurde für K.O. erklärt. Der Schiedsrichter machte daraus keine große Sache, der Sieger steht noch, und der Verlierer liegt. Er wird wahrscheinlich bald von seinen Begleitern nach draußen gebracht, während der Gewinner seinen Sieg natürlich auskosten wird. Der letzte Schlag traf ins Schwarze, was mir natürlich sagt, dass der gute Junge nie wieder einen Ring betreten wird.

Brille

Bevor irgendjemand falsch denkt von mir, ich bin eigentlich ein ganz freundlicher und friedfertiger Mensch, ich habe einen langweiligen Bürojob und eine Familie. Mein Haus ist durchschnittlich groß und sieht so aus, wie das des Nachbarn. Also, nein, ich bin kein gewalttätiger Mensch. Es ist nur so befreiend, versteht ihr? Dieses Gefühl etwas aufregendes zu erleben, einen Kampf, in dem es um das "Recht des Stärkeren" geht, eben nicht nur Akten sortieren, oder Papiere ausfüllen. Es ist die Faszination, die selbe Neugier, welche damals auch die Römer in das Kolosseum trieb. Wir können es noch so sehr verweigern und verneinen, aber wir Menschen, wir fühlen uns angezogen und abgestoßen zugleich, wenn es um Blut und Gewalt und sogar Tod geht.

Ich versuche mich hier nicht zu rechtfertigen, ich stehe nur als ein Beobachter in der Menge, eine graue Person, welche das Schauspiel genießt. Ich wette sogar mit und bisher ist meine Erfolgsrate 100%. Ich habe noch nie falsch gelegen. Ich sollte vielleicht hinzufügen, dass es um hohe Summen geht. Es geht um wirklich hohe Einsätze, und ich bin froh, noch nie verloren zu haben. Das würde wahrscheinlich meinen Ruin bedeuten und ich könnte es nie meiner Frau erklären.

Langsam löst sich die Traube an Menschen auf und ich kann erneut zusehen, wie sie die Kämpfer aus dem Ring holen. Der eine aufrecht gehend und erleichtert, der andere nach wie vor lasch und wie eine Puppe. Ich greife den anderen noch unter die Arme, und schaffe den Kerl weg. Wir werden für ihn schon einen Ersatz finden, jemanden, der für die nächste Runde in Frage kommt.

Ihr müsst wissen, dass diese Leute vielleicht nicht ganz freiwillig hier sind. Ach was sage ich, sie sind nicht freiwillig hier. Ich habe ein kleines Geschäft hier, vielleicht nicht ganz legal, aber es läuft gut. Es ist mehr oder weniger eine Untergrund Aktivität, die Zuschauer sind allesamt wie ich, Neugierig und besessen vom Spiel um das Blut. Die Teilnehmer sind entweder Leute, die ihre Wetteinsätze verloren haben, oder Leute von der Straße, Menschen die niemand vermissen wird.

Ihr fragt euch sicher was das für Wetteinsätze sind. Im Endeffekt setzt man alles was man hat, also wirklich alles. Im Gegenzug erhält man das Hab und Gut des Verlierers. Es ist also eine Überraschung, was man erhält, jedoch nicht, was man verliert.Warum wette ich denn aber, wenn ich es sowieso betreibe und der Ausgang mein Untergang sein kann? Nun, ganz einfach: Ich wette nicht auf den Sieg der Personen oder des anderen Niederlage, sondern auf den Sieg des Todes. Und ich habe bisher immer gewonnen, denn es haben nie zwei Personen den Ring lebend verlassen. Denn Gevatter Tod holt sich eines Tages jeden.

Also gut, ich werde nicht mehr lange hier bleiben können, ich schicke die Jungs noch weg und schließe ab. Morgen werde ich mich wieder an meinen Tisch setzen, Akten vorbereiten, in mein langweiliges Haus gehen, und meinem durchschnittlichem, friedlichem Leben nachgehen.

Wie ich bereits sagte, ich bin kein gewalttätiger Mensch, ich gebe den Leuten nur, was sie wollen. Gewalt und Blut, Verlust und Gewinn...Leben und Tod.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.