Fandom


Mein bester Freund und Alter EgoBearbeiten

Oh du süße Einsamkeit, diese Ruhe, dieser Frieden. Nichts ist schöner als allein zu sein. Oh ja, hahaha.

Der Mensch hat sich im Laufe der Zeit stehts verändert und weiterentwickelt. Er hatt gelernt aufrecht auf zwei Beinen zu gehen, hat das Feuer entdeckt und es zu nutzen gelernt. Aber eines ist immer gleich geblieben. Der Mensch ist ein Gruppentier. Ganz egal was der Mensch für entdeckungen gemacht oder noch machen wird. Die Einsamkeit ist der wahre Feind.

Und so beginnt esBearbeiten

Du kommst nach einem weiteren langen und langweiligen Schultag nachhause und bist völlig angespannt. Du überlegst ob du nicht eventuell einen deiner Freunde fragst ob sie nicht Lust hätten etwas zu unternehmen. Du schreibst verschiedene Leute an aber keiner gibt dir auch nur eine Antwort. Du regst dich innerlich darüber auf und sagst dir "Pah, wer braucht die schon! Ich kann mich auch gut alleine beschäftigen". Du vertreibst dir den Rest des Tages mit Videospielen. Dieser Zyklus wiederholt sich jeden Tag, in der Schule will niemand mit dir sprechen weil keiner Interesse an dir hat. Jeden Tag versuchst du dir die Zeit irgendwie zu vertreiben, doch irgendwann merkst du, dass es dir nicht gut geht. Du weißt nicht was es ist aber es raubt dir den Schlaf.

Die Stimme in deinem KopfBearbeiten

Monate vergehen und noch immer hast du keine Kontakte. Deine Eltern stehen vor dir auf und kommen erschöpft Zuhause an. Du bettelst sie an, dass sie dir doch zuhören mögen aber sie sind zu erschöpft und desinteressiert. Du beginnst Raus zu gehen, deine Runden zu machen und über Dinge nachzudenken. Plötzlich hörst du eine leise Stimme. Du verstehst nicht was sie sagt, da sie zunächst nur leise vor sich hin tuschelt. Wochen vergehen und du kannst die Stimme immer deutlicher hören wie sie mit dir spricht. Sie sagt" Warum denn das lange Gesicht? Zu lange allein gewesen? Lass mich doch dein Freund sein." Du beginnst zu lachen weil dir das Ganze ziemlich lächerlich vorkommt. Das ganze bildest du dir bloß ein. Zumindest glaubst du das.

Das innere Wesen in unsBearbeiten

Diese Stimme spricht immer öfter mit dir. Sie erzählt etwas von einem inneren Wesen und dass sich niemand dessen bewusst sei etwas in sich zu tragen, das nicht menschlich ist. Du wirst neugierig und fängst an im Internet zu folrschen, was es damit auf sich haben könnte. Du findest nichts dazu, weder im Internet noch in Büchern, deshalb überlegst du im Darknet nach diesen Dingen zu forschen. Es vergehen Stunden bis du findest was du gesucht hast. Du findest ein Text in dem etwas von einem Orden steht. Dieser Orden war nicht sehr bekannt und es gab nur sehr wenige Mitglieder. Laut hitorischer Aufzeichnungen wurde dieser Orden erstmals in einem Königlichem Bericht aus dem Jahr 1443 erwähnt. Dieser Orden glaubte daran, das jeder Mensch ein inneres Wesen besitzt, welcher mithilfe von einem Ritual heraufbeschworen werden kann. Dieses Ritual soll angeblich aus dem Nokronomikon stammen. 

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.