Deutsches Creepypasta Wiki
Advertisement
Barone001web-350x245

Regen... Regen... Er ist kalt und nass... Ich höre den stürmischen Wind, und Regentropfen fallen auf das Dach meines Hauses.... Ich schalte den Fernseher ein. Ich höre etwas über einen unnatürlichen Todesfall... Der Leichnam eines Mannes wurde in einer dunklen Seitengasse gefunden... Er weist Biss- und Kratzspuren am ganzen Körper auf... Diese Wunden konnten unmöglich durch Menschenhand zugefügt worden sein... Ich denke mir nicht viel dabei da hier öfters Streuner durch die Gegend laufen. Um hinzuzufügen: Ich lebe in einem kleinen abgelegenen Dorf, indem solche Ereignisse selten vorkommen. Deshalb ist die Angst von vielen in meiner Nachbarschaft gerechtfertigt.

Es ist 19 Uhr und ich kriege langsam Hunger. Ich mach mich auf den Weg in die Küche. Der Regen wird immer stärker. Ich hole ein paar Reste aus dem Kühlschrank und werfe sie in die Mikrowelle. Dabei fällt mir eine schemenhafte Kreatur auf welche in meinem Garten stand, und in das Fenster reinschaute... Ich wischte mir die Augen und blicke nochmal auf die Stelle an der diese Kreatur stand. Der Regen fiel durch sie hindurch als ob sie nicht da wäre... Ich runzelte die Stirn und es folgt ein Schulterzucken sowie ein "Hmm".

Ich begab mich mit meiner Verpflegung ins Wohnzimmer und schaltete den Fernsehr an. In den Nachrichten wurde berichtet, dass noch mehr Leichen gefunden wurden welche die selbe Todesart aufwiesen. Ich werde langsam unruhig da es schon spät ist und keiner im Haus war außer mir. Es wurde in den Nachrichten auch gesagt dass man aus Sicherheitsgründen das Haus nachts nicht verlassen sollte und man alle Türen und Fenster verschliessen sollte. Ich tat dies und legte mich ins Bett da ich schon zu müde war. Trotz der Angst schlief ich ein. Ich wurde von einem lauten Knall geweckt. Ich blickte auf mein Handy und las "2:47".

Ich blickte aus dem Fenster. Es regnete immernoch wie aus Gießkannen. Plötzlich fiel mir die Kreatur von vorhin auf. Sie schaute mich mit glühenden Augen an. Sie war ungefähr 2 Meter hoch mit Krallen und einem Gebiss wie ein Wolf. Es regnete wieder durch diese Kreatur hindurch. Das war alles unmöglich. Ich bekam Panik und wollte die Polizei verständigen. Die Leitung war aber tot... Ich schaute weiterhin aus dem Fenster und dann bemerkte ich Fußspuren vor meinem Haus. Aber wie konnten Fußspuren zu meinem Haus führen, wenn diese schemenhafte Kreatur draußen stand?

Plötzlich bemerkte ich ein leises Tropfen hinter mir, gefolgt von einem leisen Knurren... Ich drehte mich um und erblickte diese grauenhafte Kreatur. Ich hörte nur noch den Regen... Den Regen... Ich erinnerte mich nur noch an die Sirene eines Krankenwagens... Jetzt bin ich sicher... Sicher in meinen eigenen vier Wänden... Ich habe eine gemütliche warme Jacke an... Und keiner kann mir mehr etwas anhaben... Sicher vor der Kreatur. Sicher vor dem Regen.. Sicher vor... allem.

Advertisement